An image
Netzwerk Pro Sexkaufverbot
Ein Großteil Europas blickt befremdet auf Deutschland, das sich zum Bordell Europas entwickelt hat. Die Liberalisierung hat dazu geführt, dass sich die Situation für Menschen in der Prostitution nochmal verschärft hat und der Menschenhandel zunimmt. Kontrollmöglichkeiten wurden zurückgenommen und insgesamt stieg die Nachfrage deutlich an. Am 5. Oktober 2020, dem internationalen Tag für ein Sexkaufverbot hat sich das „Netzwerk Pro Sexkaufverbot“ als Basisbewegung in der SPD gegründet. 
Wir stehen für:
+ Kriminalisierung der Freier
+ Entkriminalisierung der Menschen in der Prostitution
+ Ausstiegshilfen
+ gesellschaftliche Aufklärung und Prävention

Das Netzwerk Pro Sexkaufverbot in der SPD ist eine Basisbewegung von SPD-Mitgliedern, die sich auf verschiedenen Ebenen für ein Sexkaufverbot einsetzen. Wir sind kein offizieller Arbeitskreis der SPD, sondern eine bundesweite Vernetzung. Wir wollen in Zukunft für ein Sexkaufverbot streiten und Unterstützerinnen und Unterstützer gewinnen.
Hier kannst Du Unterstützer*in werden:
 
 DANKE für Deine Unterstützung.
Mit einer Begrüßungsmail werden wir Dich bald willkommen heißen.

Lena, Köln
Ann-Kathrin, Leipzig 

Ansprechpartnerinnen, stellvertretend für alle Initiatorinnen



#PROSexkaufVERBOT




© 2020 All Rights Reserved